Witze

Ein Sterbender ruft zwei Anwälte zu sich. In Erwartung eines Testamentsauftrages eilen sie zu ihm und stellen sich rechts und links vom Sterbebett auf. Als sie den Sterbenden fragen, was er denn wünsche antwortet dieser: “Ich wollte wie Jesus sterben. Zwischen zwei Spitzbuben!”.

Klient zum Anwalt: “Wieviel kostet die Beantwortung von zwei Fragen?”. Anwalt: “1000 €. Und die Zweite?”.

Was sind 100 Juristen auf dem Meeresgrund? … ein guter Anfang!

Ein Anwalt zu seinem Klienten: “Ich habe endlich eine faire Regelung mit ihrem Kontrahenden ausgehandelt!”. Darauf der Mandant: “Eine faire Regelung? Dazu habe ich sie nicht engagiert. Das hätte ich auch alleine gekonnt.”.

Der Richter fragt die Zeugin: “Wer ist denn nun der Vater ihres Kindes?”. Die Zeugin antwortet : “Setzen sie sich doch mal auf eine Kreissäge und sagen mir dann, welcher Zahn sie geschnitten hat!”

Der Staatsanwalt ermahnt den Zeugen zur Wahrheit. Daraufhin bemerkt der Zeuge: “Ich gebe mein bestes, aber bedenken sie bitte, daß ich selber Jurist bin.”.

Warum wird bei Juristen der Bart eher grau, als das Kopfhaar? Weil sie mehr reden als denken!

Warum lassen sich Männer eher scheiden als Frauen? Frauen ertragen es nicht, das Geld ihres Exmannes mit einem Anwalt zu teilen.

Ein Anwalt beantragt einige Tage nach dem Schuldspruch die Wiederaufnahme des Verfahrens. “Warum sollte ich diesem Antrag stattgeben? ” fragt der Richter. Der Anwalt antwortet: “Weil mein Klient noch 1000 € besitzt, von denen ich vorher nichts wußte.”.

Der Staatsanwalt fragt den Angeklagten: “Wissen sie überhaupt, was ein Alibi ist?”. “Natürlich,” behauptet der Angeklagte “das bedeutet, an zwei Orten gleichzeitig gewesen zu sein.”

Bei einem Scheidungsprozeß fragt der Anwalt ungläubig den Ehemann: “Sie haben 10 Jahre lang nicht mit ihrer Frau gesprochen?”. “… Ich wollte sie nicht unterbrechen!”.

“Der Staatsanwalt weckt den Richter mit der Frage, wie lange er denn schon schlafe. “Wie lange reden sie denn schon…?”.

Die Richterin fragt die Angeklagte: “Haben sie wirklich 20 Jahre lang ihren Mann in totaler Unterwerfung und unter ständiger Kontrolle gehalten?”
“… äh, es tut mir leid …”. Richterin : “Ich will keine Entschuldigung hören, sondern wissen, wie sie das geschafft haben!”

Nach dem Kreuzverhör fragt der Anwalt: “Sie sind sich also immer noch sicher, daß mein Klient ihr Auto gestohlen hat?”. “Nach ihrer ganzen Fragerei bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob ich je ein Auto hatte!”

Der jüngst verstorbene Ingenieur kommt ans Himmelstor, wo ihn Petrus empfängt. Nach einiger Beratung und Betrachtung der Taten des Ingenieurs zu Lebzeiten wird er in die Hölle zum Teufel geschickt. Dort angekommen führt der Ingenieur erst einmal grundlegende Neuerungen durch: fließend Wasser, eine Klimaanlage. Kurzum: In der Hölle wird es richtig gemütlich. Die Nachricht von der komfortablen Hölle verbreitet sich bis hin ins himmlische Paradies. Nachdem Gott höchstpersönlich von den Taten des Ingenieurs erfahren hat, wählt er über den heißen Draht den Teufel an:
Gott: Sag´ mal, Luzifer, was ist denn bei Dir los?
Teufel: Ach, ich bin Dir zu Dank verpflichtet, daß Du den Ingenieur nicht haben wolltest – er tut so viel Gutes für uns!
Gott (empört): DEN will ich wiederhaben. Es kommt nicht in Frage, daß die Hölle komfortabel wird!
Teufel: Ich geb´ ihn freiwillig nicht her!
Gott: Den klag´ ich ein!
Teufel: Ach – und woher nimmst Du die Anwälte???

Ein Mädchen geht am Strand spazieren, als sie plötzlich eine Stimme hört: “Hey, küß mich! Ich bin ein verzauberter Anwalt und wenn du mich küßt, werde ich mich in einen Anwalt zurückverwandeln!” Das Mädchen schaut in die Richtung, aus der die Stimme kam und sieht einen Frosch. Sie nimmt den Frosch und packt ihn in ihre Handtasche. Am Abend zeigt sie den Frosch einer Freundin. Der Frosch sagt wieder: “Los, küß mich! Du wirst es nicht bereuen!” Das Mädchen packt ihn jedoch zurück in die Tasche. Als sie den Frosch einer weiteren Freundin zeigt, tönt dieser wiederum: “Warum küßt du mich nicht? Ich werde dich reich machen!” Aber das Mädchen tut ihn zurück in ihre Handtasche. Während sie den Frosch einer dritten Freundin zeigt, ruft dieser schon sehr ärgerlich: “Vielleicht verstehst du mich nicht richtig, ich sagte, ich bin ein verzauberter Anwalt und wenn du mich küßt, mache ich dich reich!!!” Darauf antwortet das Mädchen: “Warum sollte ich? Ein Anwalt ist nichts wert. Es gibt so viele davon. Aber ein sprechender Frosch ist einfach irre!”

Ein reicher Mann liegt auf dem Sterbebett. Er möchte sein Vermögen mit ins Grab nehmen. In seiner letzten Stunde lässt er seinen Arzt, seinen Anwalt und einen Pfarrer zu sich rufen. Jedem übergibt er 50.000,- DM und lässt sich versprechen, dass bei der Beerdigung alle drei das Geld in sein Grab legen. Bei der Beerdigung treten nacheinander der Pfarrer, der Arzt und der Anwalt an das Grab und werfen einen Briefumschlag hinein. Auf dem Nachhauseweg bricht der Pfarrer in Tränen aus: “Ich habe gesündigt. Ich muss gestehen, dass ich nur 40.000,- DM in den Umschlag gesteckt habe. 10.000,- DM habe ich für einen neuen Altar in unserer alten Kirche genommen.” Darauf sagt der Arzt: “Ich muss zugeben, dass ich sogar nur 30.000,- DM ins Grab geworfen habe. Unsere Klinik brauchte dringend neue Geräte, dafür habe ich 20.000,- DM abgezweigt.” Der Anwalt erwidert: “Meine Herren, ich bin erschüttert! Selbstverständlich habe ich dem Verstorbenen über die volle Summe einen Scheck ins Grab gelegt.”

Ein LKW-Fahrer kommt auf seiner Tour jeden Tag durch einen kleinen Ort und dort am Gericht vorbei. Sein Hobby ist es, jedesmal einen der Anwälte, die sich vor dem Gericht aufhalten, zu überfahren. Eines Tages steht vor dem Ort ein Pfarrer und bittet, mitgenommen zu werden. Der LKW-Fahrer lässt ihn einsteigen und fährt in den Ort. Als er am Gericht vorbeikommt und die Anwälte vor dem Gericht herumlaufen sieht, will er wie immer einen Anwalt überfahren. Im letzten Moment entsinnt er sich, dass ein Pfarrer neben ihm sitzt. Er kann gerade noch den Lenker herumreissen. Trotzdem hört man einen dumpfen Schlag. Im Rückspiegel sieht er einen Anwalt auf der Strasse liegen. Der Fahrer sagt zum Pfarrer: “Ich schwöre, ich bin an ihm vorbeigefahren!” “Macht nichts”, antwortet der Pfarrer, “ich habe ihn noch mit der Beifahrertüre erwischt.”

Ein Rechtsanwalt kommt in Rostock am Hauptbahnhof an und steigt in ein vor dem Bahnhof wartendes Taxi. Der Anwalt fragt den Fahrer, was die Fahrt nach Warnemünde koste. Der Taxifahrer erwidert. “50 €.”. Darauf sagt der Anwalt, daß er leider nur 40 € bei sich habe und bittet den Taxifahrer, ihn ausnahmsweise doch für 40 € nach Warnemünde zu fahren. Doch der Taxifahrer läßt sich nicht erweichen und sagt: “Wenn Sie keine 50 € haben, können Sie nicht nach Warnemünde fahren!”
Der Anwalt ist ratlos und sagt schließlich: “Na gut, dann fahren Sie halt erst mal los und bringen Sie mich so weit, wie Sie mich für 40 € fahren können”. Der Taxifahrer fährt los und auf der Stadtautobahn in der Höhe von Lütten Klein (einige Kilometer vor Warnemünde) hält er mit folgenden Worten an: “So, das war´s. 40 € sind alle. Steigen Sie aus!. Der Anwalt fleht den Taxifahrer an: “Bitte haben Sie doch ein Herz! Es ist mitten in der Nacht und es gießt in strömen. Machen Sie doch einmal eine Ausnahme und bringen Sie mich nach Warnemünde!” Der Taxifahrer läßt sich aber nicht erweichen und komplementiert den Anwalt aus den Wagen. Der Anwalt stapft wütend in der finsteren Regennacht zu Fuß nach Hause.
In der nächsten Woche kommt der Anwalt wieder an den Taxistand vor den Hauptbahnhof und will nach Warnemünde gefahren werden. Er sieht, daß dort 8 Taxen in einer Reihe stehen und auf Fahrgäste warten. Der Fahrer des letzten Taxis ist sein spezieller Freund von der vergangenen Woche! Darauf steigt der Anwalt beim ersten Taxi in der Reihe ein und setzt sich auf den Beifahrersitz. Er fragt den Fahrer: “Was kostet es nach Warnemünde?” Der Fahrer erwidert: “50 €.” Der Anwalt holt daraufhin einen Hunterteuroschein aus der Tasche, hält ihn den Taxifahrer unter die Nase und sagt: “OK, 50 € für die Fahrt und weitere 50 € dafür, daß Du mir einen bläst.” Der Taxifahrer ist empört und sagt: “Du schwule Sau, raus aus meinen Wagen!” Der Anwalt steigt aus und geht zum zweiten Taxi in der Reihe. Dort wiederholt sich das ganze Schauspiel, anschließend ebenso beim dritten, vierten, fünften, sechsten und siebenten Taxi in der Reihe.
Nun kommt der Anwalt zum achten Taxi in der Wartereihe mit dem Fahrer von letzter Woche. Er steigt ein und setzt sich auf den Beifahrersitz. Dann fragt der Anwalt den Fahrer: “Was kostet es nach Warnemünde?” Der Fahrer erwidert: “Das weißt du doch von letzter Woche: 50 €!” Darauf holt der Anwalt wieder den Hunderter aus der Tasche, hält ihn den Taxifahrer unter die Nase und sagt: “OK, 50 € für die Fahrt und weitere 50 € dafür, daß du mit dem Hunderter gleich Deinen Kollegen im Vorbeifahren zuwinkst!”

Eine wichtige Zeugin kann zur Gerichtsverhandlung nicht erscheinen, weil sie hochschwanger ist. Der Richter vertagt die Sitzung und verfügt nach zwei Monaten: “Die Zeugin hat entbunden. Sie kann jetzt neu geladen werden…”

Richterin: “Ja, haben Sie denn nie in geordneten Verhältnissen gelebt?”
Angeklagter: “Schon, aber nach sieben Jahren wurde ich begnadigt.”

Taschendieb:” Ich bin völlig unschuldig!”
Richter: “Das sagen hier alle.”
Taschendieb:” Na, wenn es alle sagen, dann muß es ja stimmen!”

“Was macht denn Ihr Nachbar?”
“Och, der sitzt seit Jahren im Knast.”
“Und sein Sohn?”
“Der besucht ihn ab und zu für ein paar Monate.”

Polizist bei der Geschwindigkeitskontrolle: “Haben Sie denn das Schild mit der Begrenzung nicht gelesen?”
“Sie sind gut – jetzt soll ich bei dem Tempo auch noch lesen!”

Ein Beamter der Justizvollzugsanstalt begrüßt einen alten Bekannten: “Na, hat Sie Ihre letzte Strafe nicht gebessert?”
Häftling: “Doch schon – aber ich möchte noch besser werden.”

Sagt der Richter nach der Gerichtsverhandlung zum Verteidiger: “Herzlichen Glückwunsch. Diesmal hat die Gerechtigkeit gesiegt.”
Erwidert der Verteidiger: “Was ? Ich werde sofort Berufung einlegen !”

Drei Männer vor dem schielenden Richter.
Der Richter zum ersten: “Wie heißen Sie ?”
Der zweite: “Erwin Schabulke.”
Der Richter zum zweiten: “Sie habe ich noch gar nicht gefragt !”
Der dritte: “Ich habe doch auch gar nichts gesagt.”

Zwei ältere Richter gehen spazieren. Plötzlich wird einer von ihnen von einer Frau ganz aufgeregt angesprochen: “Ihr Hund hat vorhin versucht, mich zu beißen und mir den Rock zerrissen. Der Rock hat 50,00 € gekostet und war neuwertig.” Der angesprochene Richter zückt die Brieftasche, übergibt der Frau den verlangten Geldbetrag und fragt: “Ist damit alles erledigt ?” Die Frau bejaht. Als sie sich entfernt hat, fragt der andere Kollege den Richter: “Aber Herr Kollege, ich weiß doch genau, daß Sie gar keinen Hund besitzen!” Daraufhin der erste: “Ich weiß es, Sie wissen es….aber wer weiß, wie ein Gericht entscheiden würde.”

Ein Anwalt hat mit seiner Kanzlei Anlaufschwierigkeiten und beschwört den Teufel. Der kommt auch und sagt: “Ich mache Dir ein Angebot. Du wirst künftig jeden Prozeß gewinnen, bist für Frauen unwiderstehlich und wirst geschäftlichen Erfolg haben. Dafür bekomme ich Deine Frau und Deine Kinder, und die werden auf ewig in der Hölle schmoren. Na, was sagst Du?” Der Anwalt stutzt, seine Augen verengen sich zu schmalen Schlitzen, er zieht scharf die Luft ein – dann sagt er: “Moment mal, irgendwo muß doch da ein Haken sein.”

Die Frage des Richters an eine Zeugin: “Wo hält sich Ihr Ehemann zur Zeit auf?” Die Zeugin: “Mein Mann ist schon vor 10 Jahren gestorben.” Der Richter: “Aber Sie haben mir doch eben noch erzählt, daß zwei Ihrer Kinder noch in den Kindergarten gehen?” Die Zeugin: “Ja, Herr Vorsitzender, mein Ehemann ist gestorben, ich nicht.”

Der Familienrichter in einem Scheidungsverfahren zum Ehemann: “Sie behaupten also allen Ernstes, daß Sie Ihre Frau heute noch lieben?” “Ja”, strahlt der Mann, “wenn es hier nicht solange dauert und sie gleich mit mir mitkommen kann…”

Was ist der Unterschied zwischen Gott und einem Juristen? Gott denkt nicht er sei Jurist.

Zwei Ballonfahrer haben im dichten Nebel völlig die Orientierung verloren. Plötzlich reißt der Nebel auf, und sie sehen unter sich auf einer Hochfläche einen einsamen Spaziergänger. Einer der Männer im Fesselballon formt die Hände zu einem Trichter und ruft nach unten: “Woo sind wiir hieer?”. Der Spaziergänger wirft einen kurzen Blick nach oben und antwortet dann wie aus der Pistole geschossen: “In einem Fesselballon, 30 Meter über der Erde”. Dann schließt sich der dichte Nebel wieder. Da meint der eine Ballonfahrer zum anderen: “Der Mann muß Jurist gewesen sein. Seine Antwort war prompt, völlig richtig und trotzdem zu nichts zu gebrauchen”.

Richter: “Wo waren Sie in der fraglichen Nacht zwischen 1 Uhr und 4 Uhr?”
Angeklagter: “Im Bett.”
Richter: “Zeugen?”
Angeklagter: “Ich habs versucht.”

Ein Russe, ein Kubaner, ein Amerikaner und ein Anwalt sitzen gemeinsam in einem Zugabteil. Der Russe nimmt eine Flasche Wodka aus seinem Koffer, trinkt einen Schluck und sagt: “Wir haben in Rußland den besten Wodka der Welt. Und wir haben soviel davon, daß wir ihn sogar wegkippen können.” Er öffnet das Fenster und wirft die angebrochene Flasche hinaus. Die Mitreisenden sind beeindruckt. Als nächstes holt der Kubaner eine Kiste edle Havannas aus der Tasche, zündet sich eine an und sagt: “Wir haben in Kuba die besten Zigarren der Welt und wir haben soviel davon, daß wir sie wegwerfen können.” Er öffnet das Fenster und wirft die angebrochene Kiste hinaus. Die Mitreisenden sind gebührend beeindruckt. Dann steht der Amerikaner auf, öffnet wortlos das Fenster und wirft den Anwalt hinaus.

Die Abgrenzung zwischen Himmel und Hölle war von unbekannten Tätern beschädigt worden. Der Teufel schickt ein Telegramm an den lieben Gott: “Wir haben hier unten zahlreiche Rechtsanwälte befragt. Alle meinen, daß ihr den Schaden bezahlen müßt”.
Erst nach geraumer Zeit trifft die Antwort aus dem Himmel ein: “Werden bezahlen. Konnten hier oben leider keinen Rechtsanwalt finden”.